Claudia Karweick

Claudia Karweick

talk_Claudia_Karweick
 
www_Claudia_Karweick

Ein Schwerpunkt der Arbeiten von Claudia Karweick ist die Zeichnung, Arbeiten mit Graphit und Tusche. Auch hier bietet die Wirkung unterschiedlicher Papiere, unterschiedlicher Werkzeuge die Möglichkeit zur Auseinandersetzung. Unabhängig davon, ob sie  Drucktechniken einsetzt, ob sie mit Öl auf Leinwand oder Papier/Graupappe großformatig, auch stark farbig, nicht gegenständlich arbeitet, oder ob sie in der Graphit -oder Federzeichnung dem Spiel von Formen in schwarz – weiß den Vorzug gibt,  es geht Claudia Karweick immer um das Austarieren der elementaren Spannung von organischen und dynamischen Formen, ihre Arbeiten regen die Neugier an, sich mit grundlegenden Existenzformen von Leben zu beschäftigen.

Sie fordern das Überprüfen von Wirklichkeit und der damit verbundenen emotionalen Verortung des Betrachters. Der Betrachter macht sich auf die Suche nach seiner individuellen Lesart der jeweiligen Arbeit, sie erzählen Geschichten, die sich im besten Fall mit der des Betrachters verbinden.

Wirklichkeit ist nicht, Wirklichkeit will gesucht und gewonnen werden.

(Paul Celan)